Rudolf Rocker Papers

Biographical / Historical Note

Born in Mainz, Germany 1873, died in Crompond, New York, USA 1958; bookbinder, anarchist, writer; member of the Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD); belonged to the opposition of `Die Jungen'; fled to Paris in 1892; member of the exile organization Unabhängige Sozialisten; went to London in 1895, where he became a member of the Gemeinde Ostjüdischer Anarchisten and editor of the Yiddish journal Der Arbeterfraynd; interned during the First World War; back to Germany in 1918; joined the Freie Vereinigung deutscher Gewerkschaften; intellectual leader of German anarcho- syndicalism; one of the founders and theorist of both the Freie Arbeiter-Union Deutschlands (FAUD) 1919 and the syndicalist International Working Men's Association (IWMA) 1922/23; emigrated in 1933 to the USA; continued to publish on politics and on cultural philosophical subjects; writer of `Nationalism and Culture' 1937, etc.

Arrangement

September 1937 zogen die Rockers von New York nach Mohigan Colony, fünfzig Meilen von New York um. Während seiner letzten Jahren waren Rockers wichtigste Tätigkeiten das Schreiben von Artikeln für anarchistische Zeitungen und das Unterhalten einer weltweiten Korrespondenz mit Gesinnungsgenossen. Außerdem beaufsichtigte er die Veröffentlichung seiner Memoiren, zuerst in Spanisch, dann in Jiddisch und (gekürzt) in Englisch. Am 23. November 1955 starb Milly, seine Lebensgefährtin von mehr als ein halbes Jahrhundert. Nach ihrem Tode verbrachte Rocker mehr und mehr Zeit mit seinem Sohn Fermin und dessen Familie in New York. Drei Jahre später, am 10. September 1958, starb Rocker im Alter von 85 Jahren in Crompond, New York. 1960 erhielt das IISG den ersten Teil des Rocker -Nachlasses von seinem Sohn Fermin Rocker . Dieser Teil umfaßte viele Briefe von und an Rocker , unter anderem seine Korrespondenz mit Max Nettlau , Emma Goldman und Alexander Schapiro und die Manuskripte seiner Bücher. Mehrere Ergänzungen folgten ab 1961, die letzte 1993.
Das Archiv wurde in die Rubriken "Privatleben", "Öffentliches Leben" und "Dokumentation" eingeteilt. In der Rubrik "Privatleben" befinden sich persönliche Dokumente und persönliche Korrespondenz, unter anderen der Briefwechsel zwischen Milly und Rudolf Rocker , geschrieben während seiner Internierung in England im Ersten Weltkrieg 1914-1918. Die Rubrik "Öffentliches Leben" enthält eine Serie alphabetisch geordneter Korrespondenz von Milly und Rudolf Rocker , darunter Briefwechsel mit Diego Abad de Santillán , Angelica Balabanoff, Alexander Berkman , Max Nettlau und Augustin Souchy , außerdem Korrespondenz von Dritten, Manuskripte seiner Bücher und Artikel (unter anderen die Manuskripte seiner Memoiren, von Nationalism and Culture/Nationalismus und Kultur und Anarcho-Syndicalism), Manuskripte von Dritten, Dokumente zu politischen Themen, zur Internationalen Arbeiter-Assoziation (IAA), zur Confederación Nacional del Trabajo (CNT) und zur Federación Anarquista Ibérica (FAI) , weiter Dokumente zu anderen Themen. Die Rubrik "Dokumentation" enthält hauptsächlich Flugblätter, Broschüren und Zirkulare.
Die Ergänzung von 1993 enthielt Dokumente und Korrespondenz von Debie Jimak , Charles Lahr und einigen anderen Personen. Im Register des Inventars wurden neben den Namen von Personen und Organisationen auch die Namen von Korrespondenten in den alphabetischen Serien erfaßt. Photos wurden in die audiovisuelle Abteilung des IISG überbracht.
Die Bearbeitung des Archivs wurde zum größten Teil von Elly Koen vorgenommen und von Tiny de Boer beendet.
Das Archiv hat einen Umfang von 4.2 m.

Content

Diaries and correspondence between Rocker and his wife Millie Witkop-Rocker, written during his internment in England in the First World War 1914-1918; correspondence with relatives 1917-1956; extensive correspondence with Angelica Balabanoff 1936-1951, Alexander Berkman 1927-1936, Armando Borghi 1931-1953, Ugo Fedeli 1951-1956, Mollie Steimer 1928-1957, Emma Goldman 1923-1940, Joseph Ishill 1924-1958, Albert de Jong 1931-1958, Arthur Müller Lehning 1933-1958, Jay and Jeanne Levey 1937-1958, Max Metzkow 1925-1944, Siegfried Nacht (Stephen Naft) 1929-1953, Max Nettlau 1930-1941, Franz and Alexandra Pfemfert 1941-1957, Helmut Rüdiger 1930-1958, Alfred Sanftleben 1928-1951, Diego Abad de Santillán 1935-1958, Augustin Souchy 1928-1958, Wilhelm Werner 1933-1939, Boris Yelensky 1946-1957 and with many other correspondents, especially in Germany and the USA; typescripts including his memoirs, the books `Nationalism and Culture' and `Anarcho-Syndicalism' and many other publications; manuscripts by others; reports, circulars, some minutes, correspondence and other documents relating to the IWMA, the Confederación Nacional del Trabajo (CNT) and the Federación Anarquista Ibérica (FAI) 1932-1939, 1942-1957; reports, other documents and printed material on the Spanish Civil War 1932-1939; files on `Nationalism and Culture' 1938-1954; on the Kropotkin Museum in Moscow, with some letters from Alexandra and Sophie Kropotkin 1922-1932; on Erich and Zensl Mühsam with letters from them both 1928-1951; on Max Nettlau 1931-1946; some personal documents; printed and stencilled material, mostly circulars, articles and leaflets.

Alternative Form of Material

Microfiches by MMF Publishers (1999).

1 security microfilm